Informationen zum Praxisarzt

Dr. med. Utz P. Merten



Studium: 
1963 - 1969 Freie Universität, Berlin
1966 - 1967 Christian-Albrechts-Universität, Kiel 1967 - 1968 Oxford University Medical School, UK
    

Staatsexamen: Freie Universität, Berlin
1969, Promotion Doktor der Medizin, Christian-Albrechts-Universität, Kiel, "summa cum laude“

Weiterbildung:

  • Facharzt für Laboratoriumsmedizin, Ärztekammer Nordrhein
1976               
  • Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, Ärztekammer Nordrhein 1980
  • Fellow European Board of Medical Biopathology (F.E.B.M.B.) 2002


Beruf:

  • 1976 - 2002   Niedergelassener Facharzt für Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, Laboratorium Dr. Merten und Partner, Köln
  • 2002 Reisemedizin und Impfpraxis - WHO Gelbfieberimpfstelle Nr. 141

Veröffentlichungen: (u.a.)

  • "Qualitätssicherung im medizinischen Laboratorium"; K.-G.von Boroviczény, R.Merten und U.P. Merten, Hrsg., Springer-Verlag 1987 – INSTAND Schriftenreihe 
1975 – 1999
  • Editor “News Bulletin of the World Association of Societies of Pathology and Laboratory Medicine” 1975-1999
  • „Laboratoriumsmedizin - Geschichte der Laboratoriumsmedizin und ihrer Gesellschaften in Deutschland“ U. P. Merten und M. L. Merten, Verlag Huffmann Business 2006.

Wissenschaftliche Gesellschaften:

  • Deutsche Vereinte Gesellschaft für Klinsche Chemie und Laboratoriumsmedizin (DGKL e.V.)      
  • Delab e.V. - Vereinigung der Laborfachärzte zur Förderung wissenschaftlicher und berufsspezifischer Belange sowie der Fort- und Weiterbildung

Internationale Gesellschaften:

  • World Association of Societies of Pathology and Laboratory Medicine  (WASPaLM)
  • World Pathology Foundation
  • Union Européenne des Médecins Spécialistes (U.E.M.S.)